Zwischen Alpen und Adria -
Die Vielfalt von Italiens Norden entdecken!
Menu

Oberitalienische Seen

Die großen oberitalienischen Seen wie Gardasee, Lago Maggiore oder Comer See gehören zu den beliebtesten Reisezielen in Norditalien. Aber auch viele kleinere, weniger bekannte Seen lohnen einen Besuch.

Comer See - Lago di Como

Comer See, Italien

Die Landschaft am Comer See ist atem- beraubend. Der von majestätischer Alpenkulisse dominierte See war bereits zu römischer Zeit ein vielbefahrener Handelsweg.

Reiche Kaufleute erbauten an den Ufern des Comer Sees prunkvolle Villen und Gärten mit üppig mediterranem Pflanzenwuchs.

Bellagio, Comer See, ItalienIn Como wird seit dem 16. Jh. Seide produziert. In der Umgebung der Stadt liegen etwa 400 Seidenwebereien, die weltweit ein Viertel aller Seidenstoffe herstellen.

Bellagio liegt auf einem Felsvorsprung am Zusammenfluß der drei Arme des Comer Sees. Der hübsche kleine Ort mit pittoresken Gassen, Arkaden und noblen Villen gilt als die Perle des Comer Sees.

Gardasee - Lago di Garda

Gardasee, Italien

Der Gardasee ist mit knapp 370 km² nicht nur der größte oberitalienische See, sondern auch der größte See Italiens und erstreckt sich über 3 Regionen. Der Nordzipfel des Gardasees liegt im Trentino, das Westufer in der Lombardei und das Ostufer in Venetien.
Im Norden ist der Gardasee von hohen Begketten geprägt. Das Ostufer wird vom 2218 Meter hohen Monte Baldo dominiert.

Von Malcesine am Fuß des Monte Baldo führt eine Seilbahn auf den Gipfel mit traumhafter Aussicht auf den Gardasee und die Brenta-Dolomiten.

Sirmione, Gardasee, Italien

Der nördliche Gardasee gehört aufgrund seiner speziellen Windverhältnisse zu den beliebtesten Windsurf-Zielen in Europa. Die Gegend ist zudem ein wundervolles Ziel für Mountainbiker, Wanderer, Freeclimber und Paraglider.

Im Süden verbreitert sich der Gardasee und ist von einer sanften Hügellandschaft umgeben. Hier ragt die 4 km lange Halbinsel Sirmione in den See. Berühmt ist die malerische Altstadt sowie eine alte Wasserburg.

Molveno See - Lago di Molveno

Molveno See

Nur wenige Kilometer nördlich vom Gardasee liegt der größte natürliche Alpensee in Italien. Der von Wäldern gesäumte Molveno See besticht durch seine einmalige Lage auf der Paganella-Hochebene am Fuß der imposanten Gipfel der Brenta-Dolomiten.

Am Molveno See finden Sie romantische Strände und können auch Seglen oder Surfen.

Lago Maggiore

Lago Maggiore

Der 65 km lange Lago Maggiore bietet ein zauberhaftes, vielfältiges Panorama. Besonders malerisch sind die in der Mitte des Sees gelegenen Borromäischen Inseln.

Das im Piemont gelegene Westufer des Lago Maggiore erlangte aufgrund der nahen Handelsstraße zum Simplon-Pass bereits früh einen gewissen Wohlstand während das Ostufer als Arme-Leute-Ufer galt.

Das zur Lombardei gehörende Ostufer ist in touristischer Sicht noch relativ ruhig. Im Süden wird die Landschaft von der imposanten mittelalterlichen Burg Angera beherrscht. Im nahegelegenen Ranco lohnt ein Besuch des Transportmuseums mit alten Postkutschen, Straßenbahnen und Lokomotiven.

Lago Maggiore

An der Felsküste bei Leggiuno liegt der malerische Klosterkomplex von Santa Caterina del Sasso mit spektakulärem Blick auf die Borromäischen Inseln.

Von Laveno verkehrt eine Seilbahn zum 1062 Meter hohen Sasso di Ferro, der einen einzigartigen Panoramablick bietet. In Laveno legen auch die Autofähren nach Verbania am Westufer ab. Verbania ist mit etwa 30.000 Einwohnern die größte Stadt am Lago Maggiore. Sehenswert ist das historische Zentrum im Orstteil Verbania Intra sowie der Botanische Garten mit über 20.000 Pflanzenarten. Über dem beliebten Urlaubsort Stresa ragt der 1094 Meter hohe Monte Mottarone auf, ein ideales Ziel zum Mountainbiken und Wandern.

Mit dem Lago Maggiore Express können Sie eine wundervolle Rundfahrt unternehmen. Mit der Bahn geht es von Stresa nach Domodossala und weiter mit einer kleinen Lokalbahn nach Locarno und zurück mit der Fähre nach Stresa.

Ortasee - Lago d'Orta

Ortasee - Piemont, Italien

Der hübsche kleine Ortasee ist von dichten, grünen Wäldern umgeben und liegt westlich vom Lago Maggiore.

Der idyllische Hauptort Orta San Giulio mit Kopfsteinpflaster-Gassen und mittelalterlichen Plätzen lädt zum gemütlichen Bummeln ein. Hinter dem Ort erhebt sich der Sacro Monte mit vielen kleinen Kapellen, die alle Franz von Assisi geweiht sind.

Der kleine Ort Pettenasco hat ein interessantes Holzmuseum und in Armeno lohnt ein Besuch des Regenschirmmuseums. Armeno liegt am Fuß des Monte Mottarone. Von hier führt eine phantastische Serpentinenstraße auf den Gipfel und auf der anderen Seite hinunter nach Stresa am Lago Maggiore, eine herrliche Panoramatour.

Iseosee - Lago d'Iseo

Iseosee - Lombardei, Italien

Der zwischen Comersee und Gardasee gelegene Iseosee wartet mit Europas größter Seeinsel auf, der Monte Isola. Die 5 qkm große Insel läßt sich gut mit dem Fahrrad erkunden.

Im Norden wird der Iseosee von steilen Felsufern gesäumt, während sich im Süden die sanften Hügel der Franciacorta ausdehnen, bekannt für ihre Schaumweine.

Rund um den Iseosee liegen verträumte kleine Orte und das gebirgige Hinterland bietet hervorragende Wandermöglichkeiten. Beim Ort Iseo liegt das interessante Naturschutzgebiet Torbiere. Das ehemalige Torfmoor ist im Frühling mit einem wundervollen Teppich von Wasserlilien übersät.

Nördlich vom Iseosee beginnt das Valle Camonica mit dem Parco Nazionale delle Incisioni Rupestri am Capo di Ponte. Dieser Nationalpark ist ein großartiges Freilichtmuseum mit einer Fülle von Felszeichnungen, die das Leben während der letzten 10.000 Jahre dokumentieren.